Knight of Underworld Knight of Underworld

Knight of Underworld - Das Spiel

 
Vorgeschichte
Etwa um die Geburtsstunde unseres Helden Valtin kam es zu einem hinterhältigem Überfall von Allsvartur, der König des Nachbarlandes "Underworld".
Ohne etwa seine Opfer vorzuwarnen und vermutlich aus reiner Machtgier startete er eine Invasion mit seinen besten Magiern und frisch ausgebildeten Truppen ins kleine, aber aufgrund von Handelsbeziehungen doch recht wohlhabende Nachbarland auf der anderen Seite des Niretag. Dieses Land, das eigentlich nur ein Zusammenschluss einiger reicher Handelsstädte ist und keinen Namen trägt, oftmals aber als "Bund" bezeichnet wird, hatte zu dieser Zeit einen jungen König, der bei der Bevölkerung stets gut ankam und durch seine gute Führung des Landes den allgemeinen Wohlstand aufrecht erhielt. Adalwin war sein Name und er pflegte sich in Dilmstadt aufzuhalten, die Stadt, die Underworld am nächsten lag und der Invasion als erstes zum Opfer fiel.
Da der Überfall von Allsvartur recht überraschend kam, war es ein leichtes für ihn die kaum bewachten Städte und Dörfer einzunehmen. Es kam deshalb auch zunächst zu wenig Widerstand, da die Bewaffnung fehlte, aber der Wohlstand blieb.
Nur der König des Bundes Adalwin, widersetzte sich anfangs, musste nach wenigen Kämpfen aber die Flucht ergreifen. Noch heute wird nach ihm gesucht und die Hoffnungen der Bevölkerung, dass er am Leben ist, sind groß.
Als sich aber schnell herausstellte, dass Allsvartur eine schlechte Gesinnung hatte und die Steuern und allgemeinen Abgaben stark erhöhte regte sich bei der nicht so betuchten Bevölkerung erster Widerstand, der aber von Allsvarturs Wachen, von denen es nur so wimmelte, auf brutalste Weise im Keim erstickt wurde. Das gefiel auch der wohlhabenderen Bevölkerung nicht, als sie ihre Landesgenossen in Straßenkämpfen ermordet sahen und überlebende Widerstandskämpfer in Bergwerke in Underworld verschleppt wurden. Aber auch politisch einflussreichere Bürger des alten Bundes, die es wagten Kritik gegenüber der neuen Herrschaft zu üben, fand man in ihren Häusern gemeuchelt auf, oder am Galgen, verurteilt für Verbrechen, die sie nie begangen haben.
In diesen wenigen Jahren nach der Invasion verschlechterten sich die Bedingungen im ehemals blühenden Bund derart, das die gesamte Bevölkerung sich zum Widerstand formierte. Besonders der Osten, der durch große Eisenvorkommen und Jahrhunderte alte Schmiedekunst auf die eigene Waffenproduktion vertrauen konnte, befreite sich in brutalen Schlachten von der neuen unterdrücker Macht.
Das Land, die Städte und die Bevölkerung wurde infolgedessen stark in Mitleidenschaft gezogen.
Aber bis zum heutigen Tage, an dem unser Held Valtin auf das Erwachsenenalter zustrebt, hat sich ein Zustand herausgebildet, der eine befreite Zone des Bundes und eine besetzte Zone des Bundes kennt. Der Osten hat es geschafft sich die Unterdrückermacht vom Leibe zu halten, durch unglückliche Umstände aber, gibt es weiterhin einen Teil des Bundes der von Allsvartur und seinen nicht zimperlichen Truppen ausgebeutet wird.
Zu diesem unterdrücktem Teil zählt die ehemals reiche Handelsstadt Dilmstadt und ein paar umliegende Dörfer und Ländereien, wie Wälder und Seen, die teilweise noch unerforscht sind.
In einem dieser Dörfer, von den Bewohnern aufgrund seiner idyllischen Lage als "Wieswald" bezeichnet, ist in diesen turbulenten Zeiten unser Held Valtin, als einziger Sohn in einer Bauernfamilie aufgewachsen. In Wieswald selber, das noch recht verschlafen scheint, hat man wenig von diesen Turbulenzen mitbekommen. Nur die höheren Steuern und Abgaben und die stets unfreundlichen und ruppigen Patrouillen sind den Dorfbewohnern seither sauer aufgestoßen.

Und damit sind wir dort angekommen, wo das Abenteuer unseres Helden, der sich gerade im jungen Erwachsenenalter befindet, beginnt.
Einige Monate zuvor hat sich in der nächsten Stadt, Dilmstadt, in der Adalwin einst für das Wohl des Bundes sorgte, eine neue Widerstandsgruppe herausgebildet und die Stadt übernommen.
Deshalb gab es in letzter Zeit einige Vorfälle in der Gegend und die feindlichen Wachen sind umso aufmerksamer geworden. Kein Wunder also, dass auch unsere beschauliche Siedlung bald ganz an den Widerstandskämpfen teilnimmt...



Geschichte
Als unser Held Valtin eines Tages im Wald nahe seines Heimatdorfes Wieswald auf den Magier Greimolt trifft, der als einer der Anführer der Widerstandskämpfer auf der Flucht vor feindlichen Wachen ist und aufgrund von Entkräftigung einen Unterschlupf sucht, beginnt für Valtin ein großes Abenteuer.
Sogleich, als er den Magier dem Vater, Lodewig, vorgestellt und dieser ihm im Haus Eintritt gewährt hat, erscheinen zwei feindliche Wachen in Wieswald, die auf der Suche nach Greimolt sind. Durch einen unglücklichen Zufall treffen diese auf Valtins Mutter, Ysentrud, und bedrohen sie, um an Informationen zu gelangen. Ysentrud, die von dem Vorfall noch nichts mitbekommen hat, schreit um Hilfe und wird schließlich von Valtin gerettet, der zuvor ein Schwert vom Magier erhalten hat, um sich verteidigen zu können. Da alle vermuten, dass noch weitere Wachen kommen, flüchten sie ins Haus, wo Greimolt wieder ein wenig zu Kräften gekommen ist.
Es dauert nicht lange, da kommt eine weitere Suchtruppe nach Wieswald und die feindlichen Wachen entdecken ihre Kameraden, die geschlagen auf dem Weg liegen. Sie erkennen, dass Greimolt im Haus von Valtins Familie ist, trauen sich aber nicht hinein, da sie selbst keine Magie einsetzen können und nicht um Greimolts Schwäche wissen. Die Wachen umlagern das Haus und zünden es schließlich an.
Greimolt versucht sich und Valtins Familie zu retten, indem er sich mit ihnen mithilfe seiner letzten Zauberkräfte aus dem Haus teleprotiert. Nach einem lautem Knall muss Valtin jedoch feststellen, dass Greimolt zu schwach war und nur seine Eltern und sich selbst teleportieren konnte.
Immer noch mit dem Schwert, welches er von Greimolt erhalten hat, bewaffnet, beschließt er die Feinde, die das Haus umlagern zu besiegen. Nach einem hartem Kampf hilft ihm die Dorfgemeinschaft den Brand zu löschen und empfiehlt ihm nach Dilmstadt zu gehen.
In Dilmstadt, die letzte Stadt, die sich noch von Allsvarturs Herrschaft befreien muss, wird er schon erwartet. Greimolt hat es bis dorthin geschafft. Allerdings sind Valtins Eltern bei einem weiterem Kampf gefangengenommen worden und verschleppt worden.
Greimolt, der aufgrund dessen tiefe Schuldgefühle gegenüber Valtin hat, gibt diesem die Chance in Dilmstadt Arbeit zu finden und bei den Widerstandkämpfern mitzumachen. Er stellt ihm in Aussicht dadurch eines Tages seine Eltern wieder befreien zu können...


Mehr wird von der Geschichte des Spiels noch nicht verraten, der geneigte Leser muss sich also noch bis zur Veröffentlichung der fertigen Version von Knight of Underworld gedulden.
Impressionen
Hier finden Sie eine Bildergalerie, von den Entwicklern zusammengestellt:
-> Knight of Underworld - Bildergalerie

Enthält Bilder aus früheren Entwicklungsphasen und aktuellen Beta Versionen.
Hier bekommen Sie einen Eindruck über das Spiel, bevor Sie es herunterladen.

Sehen Sie sich auch den kurzen Einblick in die Beta 4 an:
Spielkarte
Eine Handzeichnung der gesamten in der Geschichte vorkommenden Spielwelt.
Gebiete aus der Vorgeschichte sind nicht erfasst!
Um die Karte in groß anzusehen, einfach auf diese klicken!

Rechts unten beginnt das Abenteuer unseres Helden Valtin. Dann geht er in die nordwestlich von seinem Heimatdorf gelegene ehemalige Hauptstadt des Bundes, nach Dilmstadt, wo er sich den Widerstandskämpfern anschließt.
Schließlich beginnt Valtin seine Reise, die ihn erst durch den Aterforst, einen dichten Wald, dann durch die Wüste Arachnahari durch ein Höhlensystem auf den Niretag Pass verschlägt. Nachdem er an dem gefährlichen Vulkan vorbei ist, erreicht er die Grenze zu Underworld, wo schon die ersten feindlichen Wachen auf ihn warten...
Wird Valtin es mit deiner Hilfe schaffen, den grausamen König Allsvartur zu schlagen und seine Landsleute und seine Familie zu befreien?
Community
Die Knight of Underworld Community ist ein Teil des Computer-Masters.de Forums.

Dort wurde ein eigenes Board für Knight of Underworld eröffnet:
>> Knight of Underworld Board

Werden Sie jetzt Mitglied in der Knight of Underworld Community! Tauschen Sie sich mit anderen Spielern und den Entwicklern aus! Noch können Sie Vorschläge für zukünftige Versionen machen!
Die Anmeldung ist kostenlos!
Die Community freut sich auf Ihre Beiträge!

Profitieren Sie zudem gleichzeitig vom Computer-Masters.de Forum, welches Ihnen dann auch ohne zusätzliche Anmeldung zur Verfügung steht!
Dort können Sie über Computerfragen diskutieren und Probleme lösen. Eine einzige Anmeldung genügt!


© 2008-2018 Matthias Schöpe | Visit: http://www.Computer-Masters.de/ | Hosting by Alfahosting.de |